Ölgötzen

Ölgötze, 2009 Verschiedene Materialien, 12x8x8,5 cm
Ölgötze: ein mit Öl gesalbtes oder mit Ölfarben angestrichenes Götzenbild“ oder „einer der nur da steht und glotzt anstatt anzupacken“.
Diese Arbeit bewegt sich im Grenzbereich zwischen Malerei und Plastik. Sie entstand als Nebenprodukt der malerischen Arbeit. Angetrocknete Farbreste auf der Palette wurden auf gesammelten oder herumliegenden Abfallstücken (Mallappen etc.) zu dreidimensionalen Gebilden aufgeschichtet bzw. aufgemalt; eine Art Recycling-Malerei. Durch das Schwinden und Werfen der Farbe erhalten viele Gesichter ihr endgültiges oder auch nur vermeintlich endgültiges Aussehen erst im Verlauf des Trocknens.
Es handelt sich nicht um Portraits, sondern um Gesichter, die sich langsam aus den Formen des Materials heraus schälen. Dieser Prozess errinnert an afrikanische Fetischfiguren über die immer wieder Fett und Öl gegossen werden.
Ölgötze, 2009, Verschiedene Materialien, 12 x 8 x 8,5 cm
Ölgötzen, 2009, Verschiedene Materialien, 16x11x5 cm Ölgötze, 2009
Verschiedene Materialien, 16 x 11 x 5 cm
Ölgötzen, 2009, Verschiedene Materialien, ca.13x11x6 cm Ölgötze, 2009
Verschiedene Materialien, 13 x 11 x 6 cm
Ölgötzen, 2009, Verschiedene Materialien, ca.9x13x4 cm Ölgötze, 2009
Verschiedene Materialien, 9 x 13 x 4 cm
3 Ölgötzen, 2009, Verschiedene Materialien, ca. 9x6x4 cm 3 Ölgötzen, 2009
Verschiedene Materialien, 73: 9 x 6 x 4 cm
Ölgötze, 2009, Verschiedene Materialien, 14,5x6,5x5,5 cm Ölgötze, 2009
Verschiedene Materialien,14,5 x 6,5 x 5,5 cm